Telefon: 0163-3506373 Email: ladyreena@freenet.de

Bereits während meiner Zeit auf der passiven Seite habe ich mich für Praktiken von ausführender Seite interessiert. Später als Ausführende noch viel intensiver. BDSM ist für mich weniger das Spiel mit der (freiwilligen) Unterwerfung und gespielter Dominanz, sondern Machtausübung, echter Zwang, das Spiel mit Reizen, Sinnen und Reaktionen. Ich finde es Geil wenn meine Opfer vor Lust oder Qual stöhnen, sich hilflos winden und kurz vor der Explosion sind. Außerhalb von Rollenspielen weniger wenn mir jemand vor den Füßen herumkriecht und die Schuhe ablecken will. Deshalb beschränke ich mich mit meinen Workshops auf die technische Seite. Um es mit der Seefahrt zu vergleichen. Bei mir lernt ihr nicht wie ihr Kapitän spielt, sondern wie ihr die Segel richtig setzt und das Schiff sicher durch Stürme in den Hafen bringt. Ok vergleiche hinken immer bischen, aber ich denke es ist deutlich was ich meine.

Ich tausche mich gerne über die Praktiken aus und habe bei unseren Partys geholfen wenn jemand eine Frage hatte oder um Hilfe gebeten hat. So kam es schnell zu den ersten Workshops. Anfangs auf Erfahrungen der Veranstaltungen aufbauend, an denen ich selbst als „Azubi“ teilgenommen habe. Das die nicht immer so toll waren hatte ich gemerkt und mich bemüht die Fehler selbst nicht zu wiederholen. Aber das war nicht ganz so einfach.

Deshalb habe darüber nachgedacht und mein Konzept überarbeitet um Fehler und Schwachstellen zu beseitigen. Letztendlich auch um es zu professionalisieren. Lockeres zeigen gerne auf Partys und Treffen. Für die Workshops möchte ich künftig strukturierte Wissensvermittlung auf Basis eines kleinen Curriculum machen um zu gewährleisten, dass sie erfolgreich in eurem Sinn sind. In meinem Blog gibt’s einige Infos dazu.

BDSM Workshops - Eure Dozentin ;-) -

Im BDSM - Mittlerweile viele Jahre Erfahrung auf der aktiven und passiven Seite. Bis auf Nadeln und Aufspritzungen kenne ich alle Praktiken aus eigenem erleben. Die meisten sehr intensiv. Seit einigen Jahren vorrangig als Bizarrlady auf der aktiven Seite unterwegs. Ich hab vor einiger Zeit (un-smig) eine längere Ausbildung gemacht, auch in Bezug auf professionelle Wissenvermittlung. Davon profitieren nun auch meine SM Workshops.

BDSM Workshops - Leitbild -

Ich möchte euch Wissen vermitteln, was ihr mitnehmt und anwenden könnt. Ziel ist nicht das Ihr sagt, war toll, aber so richtig weis ich immer noch nicht was ich machen kann, sondern das ihr einen Anfang, eine Basis habt auf der Ihr aufbauen könnt. Entweder in Eigenregie, oder ihr kommt später zu einen meiner Workshops für Fortgeschrittene.

Meine Basis ist hier SSC. Also sicherheitsbewußt, mit gesunden Menschenverstand, einvernehmlich. BDSM ist für mich weder Leistungssport, also "schneller, höher, weiter", noch Mittel um mich zu profilieren, sondern eine sehr schöne, spannende und geile Spielart der Erotik. Grenzwertig darf es gerne werden, aber das ist nichts für einen Anfängerworkshop.

Zum Umfang der jeweiligen Veranstaltungen habe ich ein Zitat gelesen was es sehr schön auf den Punkt bringt. " Wer einem Bondageworkshop von Null auf Hängebondage mit Kaffee und Kuchen an einem Tag anbietet, erbringt als einzige reelle Leistung Kaffee und Kuchen." Von mir übersetzt. Der Mensch kann nur eine begrenzte Menge an Informationen wirklich nachhaltig verarbeiten. Alles andere "läuft aus dem Speicher wieder heraus"

Deshalb habe ich realistische Workshop-Ziele gewählt statt Versprechungen zu machen die nicht einhaltbar sind.

BDSM Workshops - Themen, Kosten und Ablauf

Die Themen und Gestaltung sind kein Dogma. Variationen sind immer möglich. Zu den Kosten: Fragt einfach. Ich mache das nicht um Geld zu verdienen, sondern weil es mir Spaß macht. Fahrtkosten und ein paar Euro für „Lehrmaterialien“ genügen in der Regel.

Zum Ablauf: Ich will euch nicht mit Massen an Infos überfahren. Daher beschränke ich mich auf die wesentlichen und wichtigen Infos. Tiefer gehende Fragen beantworte ich aber gerne im Anschluß an den Vortrag. Der grundsätzliche Aufbau besteht aus Vortrag und Praktischen Teil in dem ihr unter Anleitung probieren, üben und erste Schritte machen könnt. Um das ganze informativ und unterhaltsam zu machen bringe ich viele Spielsachen und Zubehör mit. Ihr könnt zusätzlich zum theoretischen Teil fühlen probieren und euch alles angucken.

Für fast alle Workshops habe ich noch ein kleines Handout mit den wichtigsten Infos gemacht, was ihr entweder in Papierform direkt mitnehmen könnt, oder von meiner Seite als PDF herunterladen könnt.

BDSM Workshops Anfänger/Grundwissen.

Die meisten Praktiken sind nicht schwer. Ihr müsst ein paar grundsätzliche wichtige Dinge wissen. Zur Ausführung, Sicherheit und den Materialien. Die braucht ihr unbedingt. Einen Anfang finden und üben. Genau das machen wir in den Anfänger Workshops. Ziel ist das ihr danach alles relevante über die Praktik wisst. Grundsätzliches zur Sicherheit und Anatomischen Besonderheiten. Wisst was ihr unbedingt beachten müsst, was Ihr braucht und unter dem großen Angebot der Shops die richtigen Dinge aussuchen könnt, und wie ihr beginnt.


 

Workshop -Shades of Grey -

Zielgruppe: Interesierte und Anfänger die probieren möchten, erste Erfahrungen machen und denen ggf die intensiveren BDSM Praktiken zu heavy sind..

Thema: BDSM allgemeine Einführung. leichtes Flag/Spanking, Wachs und leichtes leichtes Bondage

Ziel: Ihr bekommt einen allgemeinen Überblick über das Thema BDSM, könnt ein paar einfach Fesselungen, wisst was Gerte, Flogger und Rohrstock sind, und wie ihr damit umgehen müsst. Wisst was Ihr beim spielen mit Wachs beachten müsst und bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf von Spielsachen achten müsst.

Zeit: ideal vier bis fünf Stunden. Davon ca zwei Stunden Vortrag und beantworten von Fragen und zwei bis drei Stunden „betreutes üben“

Ich bringe mit: Handout für jeden Teilnehmer, Seile, Schlaginstrumente, Kerzen...

Ihr bringt mit. Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Spielsachen die ihr bereits habt, Lockere Kleidung und falls Ihr idealerweise nicht mit einem Partner kommt die Bereitschaft mit anderen zu probieren.(kein "Muss")

Ablauf-Inhalte:

  • BDSM allgemein, Begriff, Einstieg
  • Grundsätzliches vor einer Session. (Vorbereitung, Kinder und Katze gesichert ;-) etc..)
  • Bondage kurze Einführung/Sicherheit
  • Materialien und Verwendung. Seile, Handschellen, Manschetten
  • Einfache Fesselung mit Seilen, Handschellen Manschetten
  • Flag/Spanking kurze Einführung/Sicherheit
  • Materialien und Verwendung Gerte, Rohrstock, Flogger
  • Leichtes Flag/Spanking mit Hand, Flogger, Gerte, Rohrstock
  • Wachs kurze Einführung/Sicherheit
  • Spielmöglchkeiten zum Einstieg mit Wachs
  • Praktisches üben

 


 

Workshop -Bondage-

Zielgruppe: Bondageinteressierte, Anfänger die einen tieferen Überblick über die Möglichkeiten und Materialien möchten und beginnen wollen

Thema: Bondage, Fixieren mit verschiedenen Methoden und Möglichkeiten

Ziel: Ihr bekommt einen Überblick über die verschiedenen Bondagemöglichkeiten und die Materialien. Lernt verschiedene Materialien und ihre Möglichkeiten kennen, macht erste Fixierungen und bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf von Spielsachen achten müsst. Endziel ist die Fähigkeit Sub schnell und sicher so zu fixieren, dass er nicht abgängig werden kann, wenn er mit den Maßnahmen von Top nicht einverstanden ist ;-).

Zeit: ideal vier bis fünf Stunden. Davon ca zwei Stunden Vortrag und beantworten von Fragen und zwei bis drei Stunden „betreutes üben“

Ich bringe mit: Handout für jeden Teilnehmer, Bondagutensilien, viele verschiedene Seile....

Ihr bringt mit. Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Bondageutensilien die ihr bereits habt, Lockere Kleidung und falls Ihr idealerweise nicht mit einem Partner kommt die Bereitschaft mit anderen zu probieren.(kein "Muss")

Ablauf- Inhalte Workshop Bondage

  • Bondage allgemein Begriff, Einstieg
  • Sicherheit, Grundsätzliches
  • Vorbereitung
  • Überblick Bondagemöglichkeiten, Handschellen, Seil, Folie, etc
  • Einsatz, Materialien, Handschellen, Manschetten etc
  • Mummifizieren mit Folie
  • Seilbondage. Möglcihekeiten und Materialien(Verschiedene Seil Arten, Seil Längen)
  • Einstieg Seilbondage. Grundwissen,Praktische und schnelle Bondagemöglichkeiten
  • Praktisches üben

 


 

Workshop -Reizstrom-

Zielgruppe: Interessierte, Anfänger die einen tieferen Überblick über die Möglichkeiten und Materialien möchten und beginnen wollen

Thema: Reizstrom. Von kribbelnden Genuß bis harter Bestrafung.

Ziel: Ihr bekommt einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten mit Reizstrom zu spielen, über Geräte und Materialien. Lernt verschiedene Geräte, Materialien und ihre Möglichkeiten kennen, könnt wenn ihr möchtet verschiedene Geräte in Aktion sehen oder probieren. Bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf achten müsst und wie ihr Reizstrom in euer Spiel einbaut.

Zeit: ideal zwei bis drei Stunden. Davon ca eine gute Stunde Vortrag und beantworten von Fragen und ein bis zwei Stunden „betreutes üben“

Ich bringe mit: Handout für jeden Teilnehmer, Elektroden, Kabel, viele verschiedene Geräte (Tens, Lob und Tadel, ET 312, Violet Wand ...)....

Ihr bringt mit: Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Eondageutensilien die ihr bereits habt, Lockere Kleidung und falls Ihr idealerweise nicht mit einem Partner kommt die Bereitschaft mit anderen zu probieren.(kein "Muss")

Ablauf- Inhalte Workshop Reizstrom

  • Reizsstrom allgemein Begriff, Einstieg
  • Sicherheit, Grundsätzliches
  • Grundlagen Strom
  • Vorbereitung
  • Überblick Möglichkeiten, Tens, Violet Wand..
  • Geräte und ihre Eigenheiten
  • Elektroden
  • Praktisches üben und probieren.

 


 

Workshop -Flag/Spanking-

Zielgruppe: Interessierte, Anfänger die einen tieferen Überblick über die Möglichkeiten und Materialien möchten und beginnen wollen

Thema: Flag/Spanking

Ziel: Ihr bekommt einen Überblick über die verschiedenen schlagenden Möglichkeiten. Über Schlaginstrumente, ihre Wirkung und Materialien. Lernt verschiedene Materialien, Gerätschaften und die Möglichkeiten und Wirkung kennen. Könnt wenn ihr möchtet verschiedene Geräte in Aktion sehen oder probieren. Bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf achten müsst und wie ihr Flag Spanking in euer Spiel einbauen könnt, oder eine Session durchführt.

Zeit: ideal ca zwei bis drei Stunden.

Ich bringe mit: Handout für jeden Teilnehmer, viele "schlagende Argumente"

Ihr bringt mit: Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Schlaginstrumente die ihr bereits habt.

Ablauf- Inhalte Workshop Flag/Spanking

  • Flag/Spanking allgemein Begriff, Einstieg
  • Sicherheit, Grundsätzliches
  • Vor und Nachbereitung einer Flag Session/Aktion
  • Verschiedene Spielmöglichkeiten. Genuß,Strafe, "aushalten müssen"
  • Überblick Möglichkeiten, Flogger, Gerten, Peitschen, Paddel
  • Schlaginstrumente, Umgang und Wirkung
  • Praktisches üben und probieren ist bei diesem Workshop schlecht machbar. Treffsicherheit übt ihr am besten zu Hause mit einem alten Kissen. Falls sich ein williges Übungsobjekt findet mache ich im Anschluß an den Vortrag gern eine kleine Vorführung. Ihr habt aber auch gelegenheit individuelle Fragen zu stellen und euch die diversen Schlaginstrumente in Ruhe anzugucken.

 


 

Workshop -Atemkontrolle/Atemreduktion-

Zielgruppe: Interessierte, Anfänger die einen tieferen Überblick über die Möglichkeiten und Materialien möchten und beginnen wollen

Thema: Atemkontrolle/Atemreduktion

Ziel: Ihr bekommt einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Sicherheitsregeln, (falschen) Vorurteilen und der Realität. Risiken und Möglichkeiten, Umgang mit Ängsten und Vorbehalten. Lernt verschiedene Materialien, Gerätschaften und die Möglichkeiten und Wirkung kennen. Könnt wenn ihr möchtet probieren. Bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf achten müsst und wie ihr Atemkontrolle/Atemreduktion in euer Spiel einbauen könnt, oder eine Session durchführt.

Zeit: ideal ca zwei bis drei Stunden.

Ich bringe mit: Handout für jeden Teilnehmer, Masken, Tücher, Tüten...

Ihr bringt mit: Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Tücher, Masken die ihr bereits habt.

Ablauf- Inhalte Workshop Atemkontrolle/Atemreduktion

  • Atemkontrolle/Atemreduktion allgemein, Begriff, Einstieg
  • Sicherheit, Grundsätzliches
  • Ängste, Probleme, Vor und Nachbereitung einer Session/Aktion
  • Verschiedene Spielmöglichkeiten. Atemkontrolle, Atemreduktion
  • Überblick Möglichkeiten, Masken, Tücher, Tüten
  • Masken, Tücher, tüten HOM, Würgen, Umgang und Wirkung
  • Praktisches üben und probieren ist bei diesem Workshop schlecht machbar. Kommt ihr mit einem Partner, oder es finden sich genügend Probierwilligte können wir gern Zeit anhängen. Falls sich ein williges Übungsobjekt findet mache ich im Anschluß an den Vortrag gern eine kleine Vorführung. Ihr habt aber auch Gelegenheit individuelle Fragen zu stellen.

 


 

Workshop -Klinik-Nadeln, Aufspritzungen, Katheter, Analpraktiken

Zielgruppe: Interessierte, Anfänger die einen tieferen Überblick über die Möglichkeiten und Materialien möchten und beginnen wollen

Thema: Nadeln, Aufspritzungen, Analpraktiken

Ziel: Ihr bekommt einen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, Sicherheitsregeln, (falschen) Vorurteilen und der Realität. Risiken und Möglichkeiten, Umgang mit Ängsten und Vorbehalten. Lernt verschiedene Materialien, Gerätschaften die Möglichkeiten und Wirkung kennen. Könnt wenn ihr möchtet probieren. Bekommt einen Überblick worauf ihr beim Einkauf achten müsst und wie ihr Klinikpraktiken in euer Spiel einbauen könnt, oder eine Session durchführt.

Zeit: ideal ca zwei bis drei Stunden.

Ich bringe mit: Handout für jeden Klinikmaterialien...

Ihr bringt mit: Gute Laune, einen Stift wenn ihr euch Notizen machen wollt. Wenn Ihr wollt, Klinikmaterielien die ihr bereits habt.

Ablauf- Inhalte Klinik-Nadeln, Aufspritzungen, Katheter, Analpraktiken

  • Klinikpraktiken allgemein, Begriff, Einstieg
  • Sicherheit, Grundsätzliches, Anatomie
  • Ängste, Probleme, Vor und Nachbereitung einer Session/Aktion
  • Hygiene, Materielien
  • Analpraktiken
  • Katheter
  • Nadeln
  • Aufspritzungen
  • Praktisches üben und probieren ist bei diesem Workshop nicht machbar. Ich möchte das auch nicht. Ziel ist es euch einen Überblick und Einstieg zu geben. Damit ihr wisst wie ihr es richtig macht und beginnen könnt. Klinikpraktiken kann man nicht in einer Gruppe üben. Wir können uns gern individuell treffen und das gemeinsam probieren. Wir haben in Chemnitz ein kleines Mietstudio mit Übernachtungsmöglichkeit wenn erforderlich. Hier können wir uns treffen, wenn ihr einen Tag mietet und sich meine Anwesenheit auf ein-zwei Stunden beschränkt kostet euch das nichts zusätzlich. Andernfalls eine kleine Aufmerksamkeit, eine Einladung zu einem gemeinsamen Essen..:-) Falls sich ein williges Übungsobjekt findet und das Umfeld passt mache ich im Anschluß an den Vortrag gern eine kleine Vorführung. Ihr habt aber auch Gelegenheit individuelle Fragen zu stellen.

 

BDSM Workshops Fortgeschrittene

Meine Workshops für Fortgeschrittene bauen auf den Grundworkshops auf. Ihr müsst nicht bei mir gewesen sein, aber ich setze Grundwissen und grundlegende Fähigkeiten der jeweiligen Praxis voraus. Deshalb fällt der theoretische Teil fast komplett weg und die Workshops bestehen zum Großteil aus vormachen und mit Hilfe nachmachen. Das bedeutet das ihr einen Partner braucht. Ein Wechsel der Rollen ist ebenfalls nur sehr bedingt möglich.

Themen sind

intensives Flag/Spanking

Umgang mit der Bullwhip

Bondage bis zu Hängebondage

intensive Atemkontrolle/Atemreduktion

intensiver Reizstrom

 

Mehr dazu gibts in den nächsten Tagen.